Julian Dorn

Jede(r) SchülerInn wird Datenbankadministrator für ein eigenes voll funktionsfähiges soziales Netzwerk. Das Themengebiet Datenbanken wird hier für die SchülerInnen in sehr motivierender Weise unterrichtet. Schwerpunkte sind SQL-Befehle und das Modellieren von Datenbanken. Es eignet sich sehr gut dazu in die Themengebiete Datenschutz, -sicherheit und Big Data einzusteigen sowie zu aktuellen gesellschaftlichen Kontroversen Stellung beziehen zu können.

Bildbeschreibung

InstaHub ist die neue friendzone

InstaHub ist ein soziales Netzwerk, welches speziell zum Erlernen von Datenbanken entwickelt wurde. Mit InstaHub werden alle Erfahrungen aus dem Vorgängerprojekt friendzone aufgegriffen. Dabei wurden folgende Hauptänderungen vorgenommen:

  • InstaHub erinnert optisch nun an Instagram anstatt von Facebook und spiegelt so besser die neue Mediennutzung der SchülerInnen wieder
  • Anstelle des phpMyAdmin nutzen die SchülerInnen konsequent eine dafür entwickelte Eingabeoberfläche, welche hilft Fehler zu reduzieren und sich stärker auf die Sprache SQL zu fokussieren.
  • Jedes soziale Netzwerk (jeder InstaHub) ist voll funktionsfähig. SchülerInnen können nun auch miteinander interagieren.

friendzone wurde im Herbst 2017 von der Gesellschaft für Informatik mit dem Unterrichtspreis ausgezeichnet.

 

Fachlicher Inhalt

Mit InstaHub können folgende fachliche Ziele vermittelt werden:

  • Relationale Datenbanken
    • Datenbankmanagementsystem
    • SQL als Abfragesprache
    • Relationen
  • Datenmodellierung
    • Dokumentation mit ERM
    • Normalisierung
  • Client-Server-Architektur
  • Einblick und Motivation Datensicherheit
  • Einblick und Motivation Datenschutz
  • Einblick und Motivation Big Data

 

Didaktisches Konzept

InstaHub kann über ein ganzes Schulhalbjahr eingesetzt werden. Es ist auch möglich innerhalb 1-2 Doppelstunden die Plattform zur Motivation oder abschließenden Anwendung einzusetzen.

Im Folgenden soll ein Überblick für den Einsatz in einem Schulhalbjahr gegeben werden. Die vollständige Beschreigung ist in der Dokumentation.

Schüler erschließen sich zuerst den grundlegenden Aufbau riner Webanwendung und damit auch eines sozialen Netzwerkes wie Instagram. Anschließend lernen sie SQL kennen. Darauf aufbauend werden Relationen eingeführt und weitere Tabellen in die Datenbank eingefügt und verknüpft. Diese erweiterten Datenbanken verändern stetig die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke. Abschließend werden an phantasievollen Aufgaben eigene Datenmodelle erstellt.

Hier der Ablauf im Überblick:

  1. Client-Server-Architektur
  2. Erster Arbeitstag (Motivation und Account einrichten)
  3. Datenbanken allgemein
  4. Auswerten von Daten I (SQL innerhalb einer Tabelle)
  5. Verändern von Daten (CRUD-Befehle innerhalb einer Tabelle)
  6. Datenschutz und -Sicherheit
  7. Photos im InstaHub - 1:n-Kardinalitäten
  8. Followers im Instahub - n:m-Kardinalitäten
  9. Modellieren von Daten (Eigene Datenmodelle erstellen)
  10. Auswerten von Daten II (tabellenübergreifende SQL-Befehle)
  11. Die Macht verknüpfter Daten (tabellenübergreifende CRUD-Befehle)
  12. Komplexaufgaben

Für jedes Themengebiet stehen bereits fertige Aufgaben bereit. Diese befinden sich im Moment noch im Aufbau.

 

Bedienung

InstaHub gliedert sich in zwei Bereiche:

instahub.org

  • Hier registrieren sich Lehrer und Schüler
  • Lehrer können hier alle InstaHubs ihrer Schüler verwalten.

Bildbeschreibung

hub.instahub.org

  • Jeder Schüler betreibt seinen eigenen InstaHub und damit sein eigenes voll funktionsfähiges soziales Netzwerk.
  • In der normalen Oberfläche stehen je nach Ausbaustufe der Datenbank verschiedene Funktionen zur Verfügung. Hat der Schüler einen Fehler in seiner Datenbank wirkt sich dies unmittelbar auf die Webseite aus

Bildbeschreibung

  • Im Bereich "Database" hat der Schüler direkten Zugriff auf die Datenbank. Er kann Tabellen erzeugen, Daten einfügen, manipulieren und löschen. Auf seiner Datenbank hat er volle Rechte und könnte somit auch einen DROP TABLE Befehl erfolgreich ausführen.

Bildbeschreibung

Eine umfangreiche Anleitung ist in der Dokumentation.

 

Registrieren

Gern können Sie und Ihre Schüler InstaHub.org verwenden.

Registrieren Sie sich als Lehrer und schreiben Sie mir, dass ich Ihren Account freischalten kann.

Anschließend können die Schüler einen InstaHub erstellen. Dabei tragen diese Sie als "Teacher" ein. Nachdem Sie Ihre Schüler freigeschalten haben, sind Sie startbereit.

Alternativ können Sie InstaHub auch im Intranet selbst betreiben. Alle Informationen und Lizenzbedingungen finden Sie auf GitHub:

https://github.com/wi-wissen/instahub

 

Bitte beachten Sie, dass im Moment das SSL-Zertifikat nur für die Hauptdomain gilt und die SchülerInnen in ihren Browsern eine Ausnahme hinzufügen müssen. Ab 2018 werden auch dafür reguläre Zertifikate ausgestellt werden können.

 

Mitmachen

Die Plattform InstaHub und die Dokumentation sind vollständig öffentlich einsehbar und unter CC BY-NC-SA 4.0 lizenziert.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich am Projekt InstaHub beteiligen würden.

Sie haben einen Rechtschreibfehler gefunden? Eine Aufgabe hinzugefügt oder verändert? Bitte fügen Sie Ihre Änderungen ein:

https://github.com/wi-wissen/instahub-doc-de

Sie haben einen Bug gefunden oder eine neue Funktion hinzugefügt? Bitte senden Sie einen Push-Request:

https://github.com/wi-wissen/instahub

Bei GitHub können Sie mit Pull-Requests direkt zum ursprünglichen Projekt beitragen. Mit einem Fork können Sie auch eine Abspaltung durchführen und Ihre eigenen Ideen verwirklichen, die nicht zum Ursprungsprojekt passen.

Alternativ können Sie mich auch gern direkt kontaktieren und ich pflege Ihre Änderungen ein.