InstaHub endlich mit Werbung und Nutzertracking

10. Oktober 2018 - Lesezeit: 4 Minuten

InstaHub ist endlich mit Werbung und Nutzertracking ausgestattet! Bitte was?! Natürlich ausschließlich zu didaktischen Zwecken! 😁

InstaHub (Blogeintrag) hat das erste große, nicht vollständig abwärtskopatible Update erhalten. In diesem Beitrag werden die Änderungen beschrieben. Die wichtigsten neuen Funktionen sind sicherlich:

  • Werbung - InstaHub liefert (fiktive!) personalisierte Werbung aus, sobald die Tabelle 'ads' eingerichtet wurde. Die SchülerInnen können eigene Regeln zum Anzeigen von Werbung definieren.
  • Nutzertracking - Sobald die Tabelle 'analytics' angelegt wurde protokolliert InstaHub die Photoaufrufe aller Benutzer. Dabei speichert es verschiedene Informationen wie Browser, Betriebssystem und IP-Adresse mit. Bei letzterer wird der letzte Adressblock absichtlich genullt, damit der Datenschutz gewahrt wird.
  • Es sind öffentliche Hubs im "Nur Lesen"-Modus möglich. Hierüber können SchülerInnen und LehrerInnen ohne Anmelung und Freischaltung die Funktionsweise eines sozialen Netzwerks analysieren und auch mit SQL-SELECT-Befehlen auswerten. Einer dieser Hubs wird unter public.instahub.org verfügbar sein.
  • InstaHub konnte durch weitere Änderungen jetzt neu unter die Mozilla Public License (MPL) gestellt werden.
  • Wer einen eigenen InstaHub-Server betreibt, kann sehr einfach mit Programmen wie LibreOffice Base, phpMyAdmin oder Microsoft Access auf die Datenbank zugreifen.

Im Folgenden soll auf die genannten und die weiteren Änderungen detalierter eingegangen werden:

Bildbeschreibung

Funktionelle Änderungen

  • Es wurden verschiedene fiktive Werbemittel erstellt, welche personalisiert eingebunden werden. So ist es möglich Jungen und Mädchen verschiedene Anzeigen anzuzeigen, oder etwa bei Bilder mit Sonnenuntergängen Werbung für Urlaubsreisen anzuzeigen. Dadurch das die Auswahl der Werbeanzeige mit SQL erfolgt, lässt sich dies vollständig (!) anpassen. Wie genau steht hier in der Dokumentation.
  • Zum Aktivieren des Nutzertrackings muss nur die Tabelle Nutzertracking angelegt werden.
  • Alle Profilphotos wurden ersetzt. Diese sind unter CC0, somit konnte die Lizenz des gesamten Projektes geändert werden. Gleichzeitig wurde das Alter der damit verknüpften Personen plausibler gesetzt.
  • Kommentare wurden nun ersetzt und wirken nun deutlich (!) natürlicher. Insgesamt über 2.000 Kommentare zur Verfügung.
  • Ändert ein Lehrer das Passwort des Nutzers 'admin', wird dies gleich im Dashboard angezeigt.
  • Je Hub lassen sich alle Tabellen gleichzeitig anlegen und befüllen.
  • Hub lässt sich über die Schaltfläche 'Maintanance' in den "Nur Lesen"-Modus versetzen. Anschließend werden keine Nutzereingaben mehr entgegengenommen. Lediglich die 'analytic'-Tabelle loggt noch mit. Realisiert wird das über Rechte auf der Datenbank, daher ist dann auch keine direkte Eingabe darauf möglich.
  • Hub-Namen werden nun nach Farben und nicht mehr nach Flüssen benannt.
  • Webseite hat nun ein Favicon ähnlich anderen Bilderseiten.
  • Serveradministratoren können nun die Datenbankzugriff auch von anderen Rechnern aus erlauben, was Vorraussetzung zur Arbeit mit LibreOffice Base, phpMyAdmin oder Microsoft Access ist. Dazu muss nur in der .env-Datei das Attribut 'ALLOW_PUBLIC_DB_ACCESS' auf 'true' gesetzt werden. Die Anweisung gilt nur für danach erstellte Hubs.
  • Auf der Homepage sollte deutlicher getrennt sein, wo ein Hub und wo ein Lehreraccount angelegt werden kann.

 

Technische Änderungen

  • Update auf Laravel 5.5 LTS mit Support bis 30.08.2020
  • Reaktivierung Löschfunktion von Avataren und Photos, wenn die dazugehörigen Datenbankeinträge gelöscht werden. Ausnahme sind mitgelieferte Dummy-Einträge.
  • Cronjob kürzt in der Nacht in allen Hubs die analytics-Tabelle auf maximal 10.000 Einträge runter
  • Datenbankeinträge werden nun in utf8mb4 gespeichert. Dadurch können etwa Kommentare Smilies 😎 enthalten. Dies können ältere MySQL- und Maria-Datenbanken nicht, um diese zu unterstützen wird die Zeichenlänge von 'varchar' von 252 auf 191 reduziert.
  • Für Schüler und Lehrkräfte wurden alle CDN-Dienste entfernt. Alle Ressourcen werden nun vom Server ausgeliefert. Ausnahme ist nur die Log-Ansicht für den Serveradministrator.

 

Hinweise

Die neuen Funktionen verursachen mehr Serverlast. Sollte das der aktuelle vServer nicht mehr schaffen, kann ich den nicht mehr upgraden, sondern muss den woanders vollständig neu aufbauen. Das dauert dadurch dann länger.

Ich werde die neuen Funktionen erst im Winter selbst im Unterricht einsetzen. Über einen Erfahrungsaustausch oder gar fertige Unterrichtsideen würde ich mich sehr freuen. 🙂

Vielleicht ist jemanden aufgefallen, dass die Männer teilweise deutlich älter sind, als die Damen auf den Fotos. Das liegt einzig daran, dass man bei CC0 Bildern mit Fotos von jungen Damen förmlich überschüttet wird, bei Männern aber erst Fotos findet, wenn der Bartwuchs schon vollständig entwickelt ist. Will sagen: Wer bessere Fotos findet ist herzlich eingeladen, diese zu ersetzen.

Falls sich jemand mit Laravel auskennt: Mehrere Hubs zu bearbeiten klappt m.E. nicht, da ich damit die maximale PHP-Ausführungszeit überschreite. Die anzuheben wäre ungünstig, da dann auch andere Tasks zu lange laufen würden. Ich weiß das es mit Queues geht, aber wie im Detail habe ich noch nicht ganz durchdrungen.